Mittwoch, 5. Juli 2017

Des Gärtners Lohn

Endlich ist es so weit und aus den Blüten wurden kleine Fruchtansätze. Und dank der Sonne in den letzten Wochen die ersten Früchte.


Ich kann nun fast zusehen, wie alles in rasendem Tempo wächst oder die Farbe verändert. Der Kürbis hat nun bald die Spitze des Klettergerüsts erreicht und es erfüllt mich mit Freude, wenn ich wieder eine reife Erdbeere finde oder Erbsen aus der Schote naschen kann. Da weiß man dann genau, wozu das Graben, Gießen und Umtopfen war. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ist einfach unschlagbar gut und was mir noch besonders wichtig ist: es ist garantiert nicht mit Chemikalien behandelt worden!



Heute zeige ich euch mal, was die erste große Ernte bei uns für die Küche schon bereitgestellt hat.


Die Kohlrabi sind wirklich sehr groß geworden - Das ist wahres Gärtnerglück!

Im Zwiebelbeet hat sich das Grün schon verfärbt und zu Boden gelegt. Also habe ich dort schon einige Zwiebel geerntet. 



Damit sie gut trocknen können hänge ich sie immer in Zöpfen vor Sonne und Regen geschützt auf. Wenns Knoblauch wäre, hätten wir auch einen perfekten Schutz vor Vampiren. Leider ist der Knoblauch in diesem Jahr nicht gut gewachsen bzw. Vögeln zum Opfer gefallen.


Ja, so kennt ihr die Kartoffelpyramide vermutlich noch .... allerdings sind die Pflanzen nun verwelkt und großteils vertrocknet. 


Wir haben sie nun geerntet, doch leider war der Ertrag nicht so, wie wir ihn erhofft hatten. Der späte Kälteeinbruch hat den Pflanzen zugesetzt und nun bei der Ernte musst ich feststellen, dass die eigentlichen Gartenbesitzer - so ca. 10000000 Ameisen - Pyramiden besonders interessant finden. Sie haben einige Nester genau an den Kartoffelpflanzen gebaut. Ob das nun zusätzlich ein Grund für die kleinere Ernte ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
Aber man darf nicht unzufrieden sein - für uns 2 reichen die Kartoffeln noch eine lange Zeit! Und in den Beeten wachsen auch noch welche.


Bei der Ernte haben wir die Pyramide auch abgebaut und danach wieder neu befüllt (mit ein wenig Kompost versehen) und neue Pflanzen eingesetzt. Nun haben ein paar wilde Tomaten dort Platz gefunden und sind nicht am Kompost gelandet. Außerdem habe ich auch noch Kohlsprossen, Kraut und einige Kräuter eingepflanzt.


Für den Herbst sollte vorgesorgt sein.

Die ersten Minigurken und Zucchini habe ich auch schon ernten können. Was gibt es Genussvolleres, als in eine frische, kleine Gurke beißen zu können?

Die letzten Stachelbeeren, Erdbeeren, Ribisel (Johannisbeeren) und Heidelbeeren sind bereits verspeist und unsere Marille vom Säulenbaum haben wir gerecht geteilt. Sie war übrigens köstlich!
Die wirklich sauren Weichseln mussten nun auch vom Baum und so habe ich mich auf die Leiter geschwungen und gepflückt. Jedes Jahr freue ich mich aufs Neue darüber, wie viele Früchte dieser kleine Baum hat.

Ja und nach der Weichselernte höre ich jedes Jahr wieder die Küche rufen: "Komm, mach schnell, die Weichseln müssen verarbeitet werden!"

Tja, was blieb mir da anderes übrig, als auch in diesem Jahr wieder Marmelade einzukochen? Die Küche sieht zwar danach immer aus, als hätte dort Mord und Totschlag stattgefunden, doch die Marmelade ist einmalig. Ich mag sie deshalb so gerne, weil sie eine perfekte Mischung zwischen süß und sauer ist.

Und was ist aus Kohlrabi, Gurke, Dille, Kartoffeln und Zwiebel geworden?
Die mussten fürs Abendessen herhalten.

So gab es in den letzten Tagen nicht nur Kohlrabi mit Kartoffeln - die übrigens mit meinem Bärlauchsalz verfeinert wurden ...

...sondern auch gebackene Zucchini mit Tsatsiki.
Das alles ist wohl ein angemessener Lohn fürs Gärtnern. 

Ich wünsche euch allen eine gute Erntezeit!




Wenn dir mein Blog gefällt, kannst du mir auch auf 


http://mcmaries-kleingartenwelt.at/
facebook unter McMaries Kleingartenwelt,
https://twitter.com/McMariesWelt oder
https://www.youtube.com/channel/UCVPrBOkvvgpnevVK9tigaMA
folgen. 


Ich freue mich über jedes Like und besonders über neue Abonnenten!

Kommentare:

  1. Liebe Marie,
    danke für den Einblick in Deinen Nutzgarten. Ich freue mich auch immer riesig, wenn ich was aus meinem Garten ernten kann und die Supermarktware links liegen lassen kann.
    Deine Obsternte sieht auch ganz lecker aus! Bei euch ist alles ein bisschen früher dran als bei uns. Ich beneide dich um deine Marillen. Wir hatten auch mal einen Aprikosenbaum. Als er dann endlich mal getragen hätte, ist er uns wegen der lang anhaltenden Trockenheit im Frühling förmlich vertrocknet. Wir haben dann an diese Stelle eine Tafeltraube gepflanzt und die bringt dieses Jahr auch eine schöne Ernte.
    Und leider ist es auch so, dass man im Garten auch mal Mißerfolge zu verzeichnen hat. Ging mir auch schon oft so. Aber man lernt halt dann aus seinen Fehlern.
    Eine schöne Woche wünscht Dir
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      Mißerfolge gibts in diesem Jahr leider einige, aber ich freu mich ja schon über eine Marille :-) Leider fällt bei den restlichen Obstbäumen die Ernte aus. Nur noch 3 oder 4 Äpfel wird es im Herbst geben und das wars dann.
      Tafeltrauben haben wir auch 2 und sie haben auch Fruchtansätze - ich hoffe, die werden was.
      LG Marie

      Löschen
  2. Hallo, die eigene Ernte aus dem Garten ist schon ganz was Besonderes. Und wenn man daraus etwas zubereitet hat, dann schäzt man das schon sehr!
    Guten Appetit :) Liebste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ach was sieht das alles lecker aus :-) Ihr konntet wirklich schon reichlich ernten. Es ist einfach wunderbar, eigene Früchte und eigenes Gemüse zu ernten. Das ist immer wieder was besonderes.
    Ich wünsche euch weiterhin so reichliche Ernte und genieße die schöne Sommerzeit,
    liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marie, jetzt habe ich Deinen Blog endlich wieder in meiner Liste, irgendwie ist der beim Verlust meiner Blogliste vor ein paar Wochen unter die Räder gekommen. Deine Ernte kann sich sehen lassen. Bei mir wachsen die Kartoffeln in Töpfen. Das funktioniert ganz gut. Mit Ameisen gab bislang kaum Probleme, allerdings tummeln sich diese in den Hochbeeten.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, schön dass du wieder hier her gefunden hast!
      Die Ameisen beherrschen leider unseren Garten und machen vor nichts Halt. Und bisher haben wir noch kein Mittel gefunden, das wirklich hilft (und Chemie kommt nicht in Frage).
      LG Marie

      Löschen
  5. Da hast du ja schon eine ganze Menge geerntet....lecker so ein Essen frisch aus dem Garten. Bei mir gab es im Juni auch schon Erdbeeren, aber die Hitze hat den Pflanzen dann überhaupt nicht mehr gut getan und die Früchte wurden ungenießbar. Die Kohlrabis habe ich zu lange im Beet gelassen...das sind alles so Misserfolge, aus denen man noch lernen kann. Jetzt hoffe ich, dass der Zwetschgenbaum uns bald etwas Arbeit aufgibt......
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun,
      auch bei uns hats einige Ausfälle durch das Wetter gegeben.
      Ich drück dir mal die Daumen für die Zwetschgen! Mein Bäumchen hat leider alle Fruchtansätze verloren.
      LG Marie

      Löschen
  6. Was für eine tolle Ernte.
    Nichts schmeckt besser als Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marie und ein herzliches Willkommen in egbert's Fahrrad-blog und/oder in egbert's Fenster-blog . So schließt sich nun der Kreis von den umworbenen Ollas und deinem blog zu meinen Themen. In einem anderen blog schrieb ich vor längerer Zeit viel über Garten, Küche, Freizeit, Familie, das Leben schlechthin. Irgendwann schloss ich diese Arbeit ab und pausierte. Nun schaue ich in Fenster hinein und aus Fenstern heraus. Manches geschieht in der Vorbeifahrt mit dem Fahrrad.
    Das mich die Gartenthemen noch nicht losgelassen haben, bemerktest du garantiert an meinem Interesse und der damit verbundenen Anfrage. Ja und weil das so ist und bleiben wird, schaue ich nun gern und Beitrag aktuell bei dir rein.

    Bis dahin und herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt erhalte ich die Info, das ich mich nicht als Leser anmelden kann. Was nun????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da muss ein Fehler vorliegen :-(
      Es ist alles so eingestellt, dass du dich anmelden kannst.
      Ich werde morgen gleich mal meinen Computerspezialisten fragen, was man tun kann.

      Löschen
    2. Zum Glück hat es funktioniert.
      :)

      Löschen
  9. Hallo Marie,
    ich freue mich mit dir über deine Ernte. So macht das doch Freude. Habe 1 kg Stachelbeeren zu Marmelade verarbeitet. Mehr gibt der Arten gerade nicht her, die Tomaten und Zwiebeln brauchen noch.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marie:)
    Deine Ernte kann sich sehen lassen!!! und noch aus eigenem Garten!! Klasse. Ich wünsche Dir einen guten Start ins WE.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  11. Och ja ;-), die lecker aussehenden Zucchini mit Tsatsiki wären jetzt genau mein Ding!
    Hier regnets nämlich, aber ich muss den samstäglichen Staudeneinkauf (Hosta Stained Glass, Geranium blushing turtle) noch pflanzen. Dabei habe ich Hunger!
    Morgen werde ichs wie Du tun, Marie, und Marmelade kochen: Unsere Johannisbeeren tragen prima, sind schon überreif!
    Drück mir die Daumen- manchmal brennt bei mir sogar das Wasser an ;-)
    Liebe Grüße in den Süden,
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Corinna,
      na da drück ich dir fest die Daumen, dass alles gut geht! Als ich das erste Mal Marmelade eingekocht habe, ist sie mir zuerst alles übergelaufen und dann auch noch ein wenig angebrannt ;-) Aber man lernt ja dazu...
      LG Marie

      Löschen